Startseite
    Besonderes =)
    Was Freunde über mich sagen/denken...
    Breisach
    Alltag
    Musik
    Partys
    Witze
    Lieblingssprüche
    Musikal
    Filme
  Über...
  Archiv
  CHRIS
  's Badnerlied
  Links
  Qualifikationen
  Gedankengänge
  Was ich mag....
  Pix von Mir
  Family 'n' Friends
  No Limit Tanzvideos
  LoL
  Jahresrückblick in Bildern
  Charts und Songtext/Tabs Suche
  Zufall oder Bestimmung ??
  Culcha Candela live @ das Fest
  Handschriftendeutung
  rechtliches
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  NEU --> No Limit
  Grinsekatzes Malbuch =)
  
  Hum =)
  **klick**
  Gagolga the riddle
  Heute schon gepopt ?
  wie gut kennst du mich?
  sei mein freund =)
  die Freunde suchmaschine
  hast du mich liep??
  Gästebuch zum Malen also hopp hopp
  Scherbengestallt


http://myblog.de/kleene-grinsekatze

Gratis bloggen bei
myblog.de





 


wer's noch nich weis, ich bin ein Vampir Fanatiker ^^

deshalb war ich mit der 8.Klasse (irgendwann im Herbst 2ooo) der Realschule Gaggenau in dem Musikal Tanz der Vampire in Stuttgart.

es war so hammergeil!

Hier ma n paar Bilder:








und wer nich weis worum es geht....
der kann sich hier n bischn schlauer machen:


1. AKT

Professor Abronsius aus K?nigsberg hat sich als Vampirforscher einen Namen gemacht. Zusammen mit seinem Assistenten Alfred, einem sch?chternen jungen Wissenschaftler, begibt er sich auf eine Expedition in die tief verschneite Bergwelt Transsylvaniens. Das Ziel des ungleichen Paares: Die Vampire, die hier der Sage nach ein mysteri?ses Schloss bewohnen sollen, zu finden - und zu t?ten.
Schon kurz nach ihrer Ankunft in Transsylvanien verlieren sich die beiden aus den Augen. Alfred findet den steifgefrorenen Professor und nach einigem Umherirren erreichen sie das Wirtshaus des Ehepaars Chagal und Rebecca. Wieder aufgetaut, sieht der Wissenschaftler gleich: Ein Gasthaus, in dem Loblieder auf den Knoblauch gesungen werden, kann nur ein Hinweis auf die Existenz von Vampiren in der unmittelbaren Umgebung sein. Wirt Chagal will davon allerdings nichts wissen.
Inzwischen geht Alfred eigene Wege. Beim Rundgang durchs Wirtshaus st??t er auf eine sch?ne junge Frau in der Badewanne: Sarah hei?t die Tochter von Rebecca und Chagal, in die sich der unbeholfene junge Wissenschaftler prompt verliebt.




Aber er ist nicht der Einzige, der ein Auge auf die badende Sch?nheit geworfen hat. Sein Konkurrent hei?t Graf von Krolock und ist Herr ?ber ein Schloss in der N?he des Gasthauses. Und: Er ist ein Vampir. Schon am darauf folgenden Abend muss der verliebte Alfred mit ansehen, wie sich der adlige Blutsauger ?ber die badende Sarah beugt. Graf von Krolock bei?t nicht zu. Er hat andere Pl?ne mit der jungen Frau. Doch Alfred ist alarmiert.
Erst recht, als er Sarah schlie?lich seine Liebe gesteht. Denn die findet den Nachwuchswissenschaftler zwar recht sympathisch, ist mit ihren Gedanken aber ganz woanders. Im Schloss des Grafen von Krolock n?mlich, dessen buckliger Diener Koukol ihr mittlerweile ein Paket ?berbracht hat. Der Inhalt: Ein Paar rote Stiefel - eine Einladung zum gro?en Ball des Grafen. In den Stiefeln l?uft Sarah in den Wald.
Als Chagal bemerkt, dass seine Tochter verschwunden ist, macht er sich auf die Suche. Erfolglos. Schon kurze Zeit sp?ter wird sein lebloser K?rper in die Gaststube getragen. Der erfahrene Vampirforscher erkennt sofort, dass der Hals des scheinbar Erfrorenen Biss-Spuren aufweist. Um Schlimmeres zu verhindern, will er Chagal pf?hlen, doch Witwe Rebecca wei? das zu verhindern...

Als alle schlafen, versuchen Abronsius und Alfred erneut, Chagal per Pfahl zu Leibe zu r?cken. Doch der frisch gebackene Vampir ist bereits erwacht und hat in seiner Geliebten Magda, der Magd des Wirtshauses, auch schon sein erstes Opfer gefunden.
Immerhin weist Chagal den beiden chaotischen Wissenschaftlern in dieser Nacht den Weg zum Schloss des Grafen von Krolock.
Der Vampir empf?ngt das als Fledermausforscher und Touristen getarnte Paar aufs Herzlichste. Ebenfalls recht erfreut ?ber den unerwarteten Besuch: Herbert, der Sohn des Grafen, der an Alfred Gefallen findet. Die beiden werden als ?bernachtungsg?ste im Schloss aufgenommen.



2. AKT

Der Professor schl?ft tief und fest, w?hrend seinen Assistenten schwere Alptr?ume plagen: Zu Recht bef?rchtet er, Sarah an die Kreaturen der Nacht zu verlieren. So steigen beide am n?chsten Morgen voller Tatendrang in die Familiengruft, in der sie von Krolock und seinen Sohn vermuten.
Doch alles geht schief: Der Professor bleibt am Treppengel?nder h?ngen, Alfred bringt es nicht ?bers Herz, die friedlich Schlafenden zu pf?hlen.
Unverrichteter Dinge ins Schloss zur?ckgekehrt, vertieft sich der Professor in die B?cher der umfangreichen Schlossbibliothek. Alfred sucht Sarah und findet sie auch - in der Badewanne. Er versucht, sie zur Flucht zu ?berreden, aber sie will davon nichts wissen. Sarah ist viel zu gespannt auf den Ball, der abends im Schloss stattfinden soll.

Bei Herbert, dem er prompt in die Arme l?uft, hat Alfred da schon bessere Karten. Der Nachwuchswissenschaftler ger?t vollends in Panik, als er seinen hartn?ckigen Verehrer im Spiegel nicht sehen kann. In letzter Sekunde rettet ihn Professor Abronsius, die beiden fl?chten sich auf die Zinnen des Schlosses.
Von dort k?nnen sie mitverfolgen, wie sich Graf von Krolocks G?ste bei Anbruch der Nacht aus ihren Gr?bern erheben. Alfred und Abronsius k?nnen zwei Ballg?ste ?berw?ltigen und mischen sich in deren Abendgarderobe unter die Festgesellschaft.




Schon hat Graf von Krolock in Sarahs freim?tig dargebotenen Hals gebissen. Die beiden Wissenschaftler, deren Blut als Delikatesse des heutigen Abends vorgesehen ist, m?ssen sich beeilen. Denn beim Menuett vor der gro?en Spiegelwand wird die Festgesellschaft feststellen, dass sich die beiden l?ngst unter ihnen befinden....

und wer immer noch nich genug davon hat....
hier der link zur HP



27.12.05 23:24
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung